Die Forderung nach aufrichtiger Information für eine vertrauensvolle Demokratie

Verringert die Verbreitung gefälschter Nachrichten das Vertrauen der Bürger in ihre politischen Institutionen und in die Medien?

02/06/2020

Synthese eines wissenschaftlichen Artikels, die von der Fondation Descartes hergestellt wurde:

Ognyanova, K., Lazer, D., Robertson, R. E., & Wilson, C. (2020). Misinformation in action: Fake news exposure is linked to lower trust in media, higher trust in government when your side is in power. Harvard Kennedy School Misinformation Review.

Die Autoren dieses Artikels stellen die Hypothese auf, dass die Verbreitung gefälschter Nachrichten [fake news] das Vertrauen der Bürger in ihre politischen Institutionen und in die traditionellen Medien [mainstream media] verringern könnte. Um diese Hypothese zu testen, haben Forscher in den Vereinigten Staaten Personen dazu eingeladen, zwei aufeinanderfolgende Fragebögen innerhalb von einem Monat (November 2018) zu beantworten und die Installation einer Software zur Überwachung ihres Online-Verhaltens während dieses Monats zu erlauben. Von den 3 000 Fragebogenbefragten haben nur 227 akzeptiert, dass ihre Aktivität im Internet einen Monat lang gefolgt wird.

Die beiden aufeinanderfolgenden Fragebögen zielten darauf ab, die Veränderungen im Vertrauen der Befragten in politische Institutionen und Medien zu messen. Die Beobachtung des Verhaltens der Befragten im Internet diente dazu, ihr individuelles Aussetzen kursierenden Fehlinformationen einzuschätzen.

Mit dieser Methode konnten die Forscher bestimmen, dass ein hohes Aussetzen gefälschten Nachrichten das Vertrauen der Befragten in die Medien tatsächlich verringert hat. Umgekehrt ist das Vertrauen der Befragten in die politischen Institutionen durchschnittlich bei denjenigen, die diesen Fehlinformationen stärker ausgesetzt waren, gestiegen.

Laut den Autoren lässt sich dieses überraschende Ergebnis damit erklären, dass vor allem die politische Rechte verantwortlich für die Verbreitung der zur Zeit der Studie kursierenden Fehlinformationen ist, die deshalb im Einklang mit der an der Macht stehenden republikanischen Regierung standen. Mit anderen Worten: Da diese Desinformationen regierungsfreundliche Inhalte waren, ist es daher verständlich, dass sie die Wahrnehmung der Regierungsinstitutionen verbessert haben. Dabei ist jedoch anzumerken, dass der gegenteilige Effekt bei den am meisten linksstehenden Befragten im politischen Spektrum – den Gegnern der derzeitigen Regierung – eintrat.

Die Forscher schließen daher ihre Studie mit der Bemerkung, dass die Folgen der Fehlinformationen auf das Vertrauen in Medien und Institutionen in großem Umfang vom derzeitigen medialen und politischen Kontext abhängen.

Thematisch :  Vertrauen  
/
/
Ausgabe :  Misinformation Review - Harvard Kennedy School  
/
Land :  Vereinigte Staaten 
/
Sprachen :  Englisch 
/
Den Artikel teilen
Stiftungsfonds für die Gründung der Fondation Descartes
16 Cours Albert 1er, 75008 Paris.
Folgen Sie uns
usercrossmenuchevron-down-circle linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram