Die Forderung nach aufrichtiger Information für eine vertrauensvolle Demokratie

Soziale Medien und antimuslimische Hassreden

23/09/2020

Synthese eines wissenschaftlichen Artikels, die von der Fondation Descartes hergestellt wurde:

Soral, W., Liu, J., & Bilewicz, M. (2020). Media of Contempt: Social Media Consumption Predicts Normative Acceptance of Anti-Muslim Hate Speech and Islamoprejudice. International Journal of Conflict and Violence (IJCV), 14(1), 1-13.

Hassreden gegen bestimmte soziale Gruppen sind in sozialen Medien (Facebook, Twitter usw.) weit verbreitet. 1 Das Ziel dieser Studie ist es, zu beurteilen, ob solche Hassreden die Art und Weise beeinflussen, wie Internetbenutzer die davon betroffenen Gruppen wahrnehmen.

Zu diesem Zweck haben sich die Autoren der Studie mit dem Fall Polens beschäftigt, wo Hassreden sich vor allem gegen muslimische Bevölkerungsgruppen richten. Anhand von zwei Umfragen, die 2015 und 2016 durchgeführt wurden, befragten die Forscher ein Panel von Polen zu ihrer Wahrnehmung der Muslimen und ihrer Nutzung sozialer Medien.

Die Ergebnisse dieser Umfragen zeigen, dass die Individuen unter der befragten Bevölkerung, die soziale Medien am häufigsten benutzen, durchschnittlich am tolerantesten gegenüber Hassreden gegen Muslime sind. Sie bringen auch die negativsten Vorurteile gegenüber Muslimen zum Ausdruck.

Die Autoren behaupten daher, dass die Ergebnisse ihrer Studie die Hypothese unterstützen, dass Hassreden in sozialen Medien einen Einfluss darauf haben, wie die Zielgruppen wahrgenommen werden. Die Allgegenwart dieser Nachrichten würde dazu beitragen, die negativen Vorurteile gegen sie zu banalisieren und dadurch die Akzeptanz dieser Vorurteile zu erhöhen.

Die Ergebnisse dieser Studie müssen jedoch noch bestätigt werden. Sie zeigen zwar eine Korrelation zwischen der potentiellen Exposition gegenüber Online-Hassreden und der Verstärkung negativer Vorurteile gegenüber der gezielten sozialen Gruppe auf, aber sie ermöglichen es nicht, mit Sicherheit zu behaupten, dass es einen kausalen Zusammenhang zwischen den beiden Phänomenen gibt. Längsschnitt- oder Experimentalstudien wären erforderlich, um zu dieser Schlussfolgerung zu gelangen.

  1. Hassreden werden von den Autoren als eine Form verbaler Gewalt definiert, die sich gegen bestimmte soziale Gruppen (religiöse, ethnische Minderheit usw.) richtet.[]
Thematisch :  Soziale Medien  
/
/
Ausgabe :  International Journal of Conflict and Violence  
/
Land :  Polen & Neuseeland 
/
Sprachen :  Englisch 
/
Schlüsselwörter : 
Den Artikel teilen
Stiftungsfonds für die Gründung der Fondation Descartes
8, Avenue du Président Wilson 75116 Paris.
Folgen Sie uns
usercrossmenuchevron-down-circle linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram