Die Forderung nach aufrichtiger Information für eine vertrauensvolle Demokratie

Das unnütze Wissen

Jean-François Revel
01/01/1988

Noch nie war Kommunikation so reichlich, so schnell, so präsent. Noch nie, theoretisch, hatten demnach die politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Entscheidungsträger bessere Arbeitsbedingungen. Und noch nie verfügte die öffentliche Meinung über so viele Elemente, um ihre Führungskräfte zu beurteilen und sich zu orientieren. Der Welt dürfte es somit noch nie so gut gegangen sein wie heute. Jeder weiß jedoch, dass es in vielerlei Hinsicht nicht so ist. Wir mangeln nicht an Wissen, aber wollen wir es benutzen? Ist Kommunikation das Gegenteil von Information? Jean-François Revel überschaut die Situation der Information und stützt sich dabei auf eine breite internationale Studie, gespickt mit überraschenden Tatsachen und persönlichen Erinnerungen. Er bezieht seine Beispiele immer aus mehreren Ländern gleichzeitig, aus mehreren Kulturen und politischen Systemen. Information bedeutet natürlich in erster Linie die Explosion der Presse und der Medien, heißt jedoch auch wissenschaftliche Erkenntnis, heißt Erziehung, heißt kulturelle Produktion. Dies wirft die Frage nach der Rolle der Intellektuellen in unseren Gesellschaften auf, nach dem Gewicht der Ideologie oder der Desinformation. Unsere Zivilisation ist so konstruiert, dass sie dank des Wissens funktioniert. Ist sie lebensfähig, wenn sie sich weigert, dieses zu benutzen?

Thematisch :  Wissen  
/
/
Ausgabe :  Grasset  
/
Land :  France 
/
Sprachen :  Französisch 
/
Den Artikel teilen
Stiftungsfonds für die Gründung der Fondation Descartes
16 Cours Albert 1er, 75008 Paris.
Folgen Sie uns
usercrossmenuchevron-down-circle linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram