Die Forderung nach aufrichtiger Information für eine vertrauensvolle Demokratie

Die Tendenzen der Verbreitung von Fake News in den sozialen Netzwerken

01/04/2020

Synthesis produced by the Fondation Descartes of the following research paper:

Allcott, H., Gentzkow, M., & Yu, C. (2019). Trends in the diffusion of misinformation on social media. Research & Politics, 6(2), 2053168019848554.

Fake News sollen auf Facebook seit 2016 tendenziell abnehmen, während sie auf Twitter seit 2016 tendenziell zunähmen. Insgesamt bleibt Facebook, weit mehr als Twitter, ein wichtiges Netzwerk für die Verbreitung von Fake News.

Einführung  

Facebook und Twitter, zwei der größten sozialen Netzwerke, haben angesichts der Zunahme der Fake News („misinformation“) seit den amerikanischen Präsidentschaftswahlen 2016 Instrumente zur Verbesserung ihrer Algorithmen entwickelt.  

Die von Facebook getroffenen Vorkehrungen, um Tools zur Überprüfung der Tatsachen einzubinden (Fact-Checking mit Labels zur Warnung der Internetnutzer), wurden als wenig effektiv und lückenhaft kritisiert. Zahlreiche Kommentatoren meinen sogar, dass die Überprüfung der Fakten als solche zu wenig effektiv ist und es unmöglich ist, die Fake News einzudämmen.  

Der vorliegende Artikel versucht, das Vorkommen von Fake News auf Facebook und Twitter seit 2015 (und bis Juli 2018) sachlich zu dokumentieren.  

Die entwickelte Methode 

Ausgehend von 5 verschiedenen Listen (3 davon stammen von Faktencheck-Websites, 2 von wissenschaftlichen Studien über Fake News) fassen die Autoren 569 Websites zusammen, die Fake News verbreiten (nach Ausschluss bestimmter Websites aufgrund mangelnder Daten). Da die Liste nicht erschöpfend ist, wird die Gesamtzahl der Fake News im Internet und in den sozialen Netzwerken in dieser Studie vermutlich unterschätzt.  

9 540 Webadressen (URL) werden schließlich herausgefiltert: Jede URL verweist auf eine Falschnachricht auf einer der Websites der Liste. Jede URL wurde manuell überprüft, um das Vorhandensein einer Falschnachricht sicherzustellen.  

Wichtig ist zu erwähnen, dass die Autoren das Tool BuzzSumo benutzen, um das Eindringen von Fake News auf Twitter und Facebook zu messen. Dieses erlaubt nicht, die Anzahl der Aufrufe zu erfassen (wie zum Beispiel auf YouTube). Die Autoren bestimmen das Eindringen von Fake News auf Facebook, indem sie für jede Fake-News-Website auf der Grundlage der Reaktionen (Like usw.), Shares und Kommentare einen Wert für das Engagement berechnen: Je höher die Anzahl der Reaktionen ist, desto höher ist der Engagement-Wert. Auf Twitter basiert der Wert auf der Anzahl der Shares. Wie bereits erwähnt, werden die Ergebnisse somit wahrscheinlich die tatsächliche Einwirkung der Fake News unterbewerten.  

Anhand des Tools zur Webtraffic-Analyse, Alexa, erstellen die Autoren eine Liste von 170 Artikeln, die auf 3 Kategorien aufgeteilt sind (sehr gut besuchte Nachrichtenwebsites; schwach besuchte Nachrichtenwebsites; sehr gut besuchte Websites für Kultur- und Wirtschaftsnachrichten). Diese Liste ermöglicht den Vergleich zwischen der Beliebtheit der Fake News und den anderen Nachrichtentypen.  

Die Ergebnisse  

Auf Facebook ist der Gesamtwert für das Engagement bezüglich der Fake News Ende 2016 – Beginn 2017 am höchsten. Anschließend sinkt er stark ab: Von annähernd 160 Millionen auf dem Höhepunkt Ende 2016 geht der Engagement-Wert auf etwa 60 Millionen im Juli 2018 zurück (eine Abnahme um mehr als 60 %). Im Vergleich dazu haben die wichtigsten Nachrichten-Websites im Juli 2018 einen Engagement-Wert von 200 Millionen (das Dreifache) erlangt. 

Auf Twitter steigt die Zahl der Shares zwischen 2015 und Juli 2018 stark an. Von weniger als 2 Millionen Shares wächst sie auf rund 5 Millionen Shares an. Im Vergleich dazu haben die wichtigsten Nachrichten-Websites im Juli 2018 etwa 25 Millionen Shares (das Fünffache) auf Twitter erlangt.  

Zum leichteren Verständnis der Ergebnisse sind die Grafiken über den Artikel einsehbar, der offen zugänglich ist.

Schlussfolgerung  

Die zwei wesentlichen Botschaften dieser Studie sind die folgenden:  

  1. Fake News sind seit 2016 weniger attraktiv auf Facebook, während sie auf Twitter seit 2016 stark ansteigen. Im Vergleich dazu steigt der Engagement-Wert der wichtigsten Nachrichtenwebsites zwischen 2015 und 2018 auf Twitter und Facebook allgemein an. 
  2. Facebook ist weiterhin eine Plattform, auf der Fake News in erheblichem Maße vorhanden sind.  

Es ist also möglich, dass die Politik von Facebook gegen Fake News zu einer Verminderung von deren Sichtbarkeit in ihrem Netzwerk geführt hat. Zu diesem Thema müssten jedoch weitere Untersuchungen vorgenommen werden. In Bezug auf Twitter ist es schwierig, die ansteigende Tendenz der Fake News auf dieser Website zu erklären. Die Autoren bieten keine Hypothese an und weisen darauf hin, dass Vergleiche mit Vorsicht durchzuführen sind, da die Engagement-Werte in beiden Netzwerken nicht auf dieselbe Weise erstellt wurden. 

Ressource  

Link zum Artikel

Thematisch :  Fake news ; soziale Medien  
/
/
Ausgabe :  Research and Politics (SAGE)  
/
Land :  Vereinigte Staaten 
/
Sprachen :  Englisch 
/
Schlüsselwörter : 
Den Artikel teilen
Stiftungsfonds für die Gründung der Fondation Descartes
16 Cours Albert 1er, 75008 Paris.
Folgen Sie uns
usercrossmenuchevron-down-circle linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram