Die Forderung nach aufrichtiger Information für eine vertrauensvolle Demokratie

Informationsmanipulation, eine Herausforderung für unsere Demokratien

Jean-Baptiste Jeangene Vilmer, Alexandre Escorcia, Marine Guillaume, Janaina Herrera
01/08/2018

Informationsmanipulation ist kein modernes Phänomen. Ihre neuerliche Aktualität ist verbunden mit dem Zusammenspiel zweier Faktoren: einerseits die durch das Internet und die sozialen Netzwerke gebotenen, nie da gewesenen Möglichkeiten schneller Verbreitung und Viralität, andererseits die von unseren Demokratien durchlebte Vertrauenskrise, welche das öffentliche Wort abwertet und den Begriff der Wahrheit selbst relativiert. Die Wahlen 2016 in den USA und 2017 in Frankreich haben ein grelles Licht auf dieses Phänomen sowie seine Mechanismen und Folgen geworfen. Information wird mehr und mehr als Gemeingut angesehen, dessen Schutz allen Bürgern obliegt, die um die Qualität der öffentlichen Debatte besorgt sind. Vor allem die Zivilgesellschaft muss ihre eigene Widerstandskraft entwickeln. Die Regierungen können und dürfen nur unterstützend für dieses Bemühen wirken. Sie haben jedoch eine Schlüsselrolle inne, weil sie es sich nicht leisten können, eine Bedrohung zu ignorieren, die darauf abzielt, die Grundfeste unserer Demokratie und somit letztendlich unserer nationalen Sicherheit zu untergraben.

Thematisch :  Manipulation von Informationen  
/
Formate :    
/
Ausgabe :  CAPS (MEAE) - IRSEM (Ministère des Armées)  
/
Land :  France 
/
Sprachen :  Französisch 
/
Schlüsselwörter : 
Den Artikel teilen
Stiftungsfonds für die Gründung der Fondation Descartes
16 Cours Albert 1er, 75008 Paris.
Folgen Sie uns
usercrossmenuchevron-down-circle linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram