Die Forderung nach aufrichtiger Information für eine vertrauensvolle Demokratie

Eine kleine Geschichte der Desinformation: vom Trojanischen Pferd zum Internet

Vladimir Volkoff
01/01/1999
Seit die Menschen einen Mund zum Reden und Ohren zum Hören haben, sprich seit sie Nachrichten austauschen, haben sie verstanden, dass es möglich ist, die der harmlosesten Information eigene Verschwommenheit auszunutzen. Dass es ein Kinderspiel ist, der unbeabsichtigten Ungenauigkeit die vorsätzliche Täuschung hinzuzufügen, da der innewohnende Wahrheitsgehalt weder feststehend noch garantiert ist. Eine kleine Geschichte der Desinformation stellt diese Verfahren von der Antike bis heute dar. Das Buch erzählt Anekdoten vom Trojanischen Pferd bis zum Internet sowie von potemkinschen Dörfern bis zum Krieg in Bosnien, die eine Idee davon vermitteln, welche Methoden die Desinformatoren benutzen. Als echtes Handbuch sowohl für Fachleute als auch für Laien bietet es jedem die Möglichkeit, Information ungeachtet der Quelle mit neuen Augen zu betrachten und sich vor einer Waffe zu schützen, deren Opfer Millionen zählen. 
Thematisch :  Desinformation  
/
Formate :    
/
Ausgabe :  Editions du Rocher  
/
Land :  France  
/
Sprachen :  Französisch 
/
Den Artikel teilen
Stiftungsfonds für die Gründung der Fondation Descartes
8, Avenue du Président Wilson 75116 Paris.
Folgen Sie uns
usercrossmenuchevron-down-circle linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram